Treffer –> Versenkt

Eins steht mal fest: Die Heizung und ich werden keine Freunde mehr!

Da quält man sich direkt aus dem Büro an den Bau. Erst ein paar Dosen gebohrt… sehr staubige Angelegenheit. Dann die Schlitzfräse angeworfen… trotz Absaugung eine verdammt staubige Angelegenheit!

Als wäre das nicht schon eine verdammt tolle Abendbeschäftigung, dachte ich: MACHS NOCH EIN BISSEL AUFREGENDER!

Fahr doch einmal mit der Schlitzfräse durch das Heizungsrohr. Das gibt so einen wunderschönen 45 Grad warmen Regen, der sich wie ein leichter Schleier im Raum verteilt.

Ein Traum Abends um 20 Uhr mit einem Bauleuchter im sonst dunklen Haus. Spritzt gut und gerne 4-5 Meter weit!

In diesen Momenten weiß ich verdammt genau warum ich im Büro arbeite. Theoretisch kann ich das ja alles. Aber eben nur theoretisch.

Aber zurück zum warmen Wassernebel.

Einmal schnell in den Keller rennen, Heizung aus, Wasser ablasen/ Druck mindern (der obere rote Hahn). Das ganze natürlich noch schnell mit dem Heizungsfachmann abstimmen, weil ich sowas noch nicht mal theoretisch wusste. Verdammter Mist.

Mit dem Wasserdruck, lässt nicht nur der Sprühnebel nach, sondern schlagartig auch die Lust weiter zu arbeiten.

Morgen darf dann mein Vater versuchen zu retten was noch zu retten ist.

Ich bin dann wieder im Büro 🥳

UPDATE

Das Loch ist erstmal wieder dicht.
Nicht schön aber selten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.